Kleiderwilli

Der Kleiderwilli

Der Kleiderwilli ist eine diakonische Initiative der Freien Evangelischen Gemeinde Wuppertal Ronsdorf, die unter folgendem Motto einen Gebrauchtkleidungsverkauf in den Räumen der Gemeinde durchführt: Gute erhaltene gebrauchte  Kleidung verkaufen und den Verkaufserlös für einen guten Zweck / soziales Projekt spenden.

Das Konzept im Detail:

Gut erhaltene und auch (meist) modisch noch einigermaßen auf der Höhe der Zeit befindliche Kleidungsstücke werden von Mitgliedern und Freunden der Gemeinde gesammelt, von den Kleiderwilli Mitarbeitern sortiert und an 2 Samstagen im Jahr (Frühling und Herbsts) verkauft.
Dabei wird die Kleidung für den Verkauf von den Eigentümern gespendet, sodass der Verkaufserlös nicht den Eigentümern oder Verkäufern zugutekommt, sondern für einen „guten Zweck“ als Spende weitergegeben werden kann.

Der „gute Zweck“, an den der Erlös gespendet wird, kann dabei ganz unterschiedlicher Natur sein. In der Vergangenheit wurden die Einnahmen aus dem Kleiderverkauf u. A. an das Kinderhospiz Burgholz, die Wuppertaler Kindertafel, der Kinderschutzbund Wuppertal, der Sozialfonds des Heimat- und Bürgervereins Ronsdorf, das Jugendzentrum Scheidtstrasse, den Förderverein für Behinderte in der Scheidtstrasse, oder den Hospizdienst Pusteblume weitergeleitet. Das Geld kann dann von den jeweiligen Institutionen für die Anschaffung notwendiger Dinge, wie Einrichtungsgegenstände, Materialien oder auch für besondere Veranstaltungen eingesetzt werden.

Der Kleiderwilli ist also keine gewöhnliche Altkleiderbörse oder Flohmarkt ! 

Und die Mitarbeiter des Kleiderwilli freuen sich dann auch darüber, wenn die Käufer nicht (wie bei einem Flohmarkt üblich) hart verhandeln, sondern den guten Zweck im Auge behalten, sich an dem Schnäppchen und der Weiterverwendung des Erlöses gleichermaßen erfreuen.

Der Kleiderwilli tut also 2x Gutes : er gibt Menschen die Gelegenheit, gute gebrauchte Kleidung zu einem geringen Preis zu erwerben und nimmt dadurch Geld für ein soziales Projekt ein und hilft so ein 2. Mal Menschen in ihren alltäglichen Lebensumständen.

Natürlich bleibt bei jedem Kleiderwilli auch noch Kleidung über. Aber auch diese Kleidung wird noch einem guten Zweck zugeführt – beim Kleiderwilli nicht verkaufte Kleidung wird vom Kinderschutzbund Wuppertal übernommen und entweder dort im Laden verkauft oder an die Obdachlosenhilfe der Diakonie weitergegeben.

Somit können auch die Kleiderspender sicher sein, dass ihre gespendeten Kleidungsstücke wirklich Menschen zugutekommen, die aus den verschiedensten Gründen auf Hilfe und Unterstützung von außen angewiesen sind.

Den Kleiderwilli gibt es seit 2011. Seitdem hat er 15-mal seine Pforten geöffnet, und durch den Verkauf der gespendeten Kleidung konnten bislang fast 17000.-€ eingenommen und dem „guten Zweck“ zugeführt werden.

Ansprechpartner: Jochen Thöne
Kontakt: kleiderwilli@feg-ronsdorf.de

Miteinander in Ronsdorf

Von der Flüchtlingsarbeit zur Stadtteil-Arbeit

„Miteinander in Ronsdorf“ ist eine Kooperation ehrenamtlicher Ronsdorfer Bürgerinnen und Bürger, der Ronsdorfer Gemeinden, der Diakonie Wuppertal, der Caritas und weiterer Initiativen in Ronsdorf. In enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und den Behörden engagieren wir uns geflüchtete Menschen zu unterstützen. Das große ehrenamtliche Engagement wird hier durch den regelmäßigen Austausch über die unterschiedlichen Angebote gebündelt und weiterentwickelt.

Unsere Angebote:

  • Patenschaften für Familien und Einzelpersonen
  • Sprachkurse für Mütter mit kleinen Kindern
  • Spielgruppen
  • Alltagspraktische Unterstützung
  • Freizeit und Sport
  • Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen

Gemeinsam mit den geflüchteten Menschen entwickeln wir Perspektiven für eine sichere und lebenswerte Zukunft in Ronsdorf.

Wenn Sie sich für die Aktivitäten von „Miteinander in Ronsdorf“ interessieren oder sich engagieren wollen, nehmen Sie gerne Kontakt auf.

Weitere Informationen

Büchertisch

Der Büchertisch – Herzlich willkommen

Sie finden ihn im Eingangsbereich vor dem Gemeindesaal.

Der Büchertisch hält ein gut sortiertes Angebot an christlicher Literatur mit Büchern, Filmen, CDs, Kalendern, Bibeln und Kinderbibeln für Sie bereit. Das Sortiment wechselt alle drei Monate. In der Regel ist sonntags nach dem Gottesdienst und bei besonderen Gemeindeveranstaltungen geöffnet. Sollte einmal ein Buch nicht vorrätig sein, wird es gerne für Sie bestellt und kann am nächsten Sonntag abgeholt werden. Sie haben auch die Möglichkeit der Online-Bestellung über den unten angezeigten Link zum SCM-Shop.

Dazu muss man sich einmal als Neukunde anmelden und registrieren. Man erhält das bestellte Buch direkt nach Hause geschickt (versandkostenfrei ab 29,— €, Bestellungen die ein Buch enthalten ab 12,— €) und bezahlt die beigefügte Rechnung direkt an den SCM-Shop. Als bereits registrierter Kunde können Sie wie gewohnt Ihre bisherigen Login-Daten verwenden.

Wichtig ist dabei, über den Link der Gemeindeseite zu gehen, nur dann erhält der Büchertisch einen Rabatt, der zur Finanzierung besonderer Projekte genutzt werden kann (z. B. Kinderfreizeit). Bestellungen über diesen Link werden regelmäßig mit dem SCM-Shop abgerechnet.

Informationen

Ansprechpartner Andrea Fresemann

Missionskreis

Missionskreis

„Allianz-Mission – hat das was mit der Versicherung zu tun?“, „Was machen Missionare im Ort Soufouralaye, und wo ist der überhaupt?“, „Ist es nicht viel zu gefährlich, als Missionar ins Aids-verseuchte Afrika zu ziehen?“, „Aus welcher Sprache kommt denn das Wort Levante – und was hat es mit Kindern zu tun?“, „Müssen Deutsche in Japan auch mit Stäbchen essen?“

Der Auftrag Jesu zur Mission vor der eigenen Haustür und bis an die Enden der Erde gilt allen Christen. Der erste Teil ist uns nah, und viele von uns sind in irgendeiner Form aktiv beteiligt. Aber wenn es um andere Länder geht, müssen wir uns bewusst dafür interessieren, uns informieren, um beteiligt zu sein. Wir als Missionskreis möchten uns gegenseitig informieren, miteinander beten und, wo es nötig ist und wir es können, tatkräftig unterstützen. Und dieses Interesse tragen wir gern in die Gemeinde hinein. Und dass Ihr dafür offen seid, konnten wir ja deutlich daran sehen, wie tatkräftig die Kleidersammlung für die Geschwister auf den Philippinen unterstützt wurde. Wir überlegen, eine Missions-Info-Wand anzubringen, ab und zu Kurzinfos im Gottesdienst zu geben, zu Veranstaltungen der Allianz-Mission einzuladen, Fahrgemeinschaften dahin zu organisieren usw. Ihr seid uns mit Euren Ideen herzlich willkommen. Bisher sind wir zu fünft, aber wir wünschen uns, dass wir schnell mehr werden. Wir planen, uns jeden zweiten Samstag im Monat um 9.30 Uhr im Gemeindehaus zum gemeinsamen Frühstück mit Informationsaustausch, Gebet für Missionsanliegen, Ideensammeln und Planen zu treffen. Dazu ist jeder herzlich eingeladen. Lasst uns die alte Aufgabe neu anpacken!

Informationen

Ansprechpartner Sybille Hilger

Auslandshilfe

Auslandshilfe

Die Auslandshilfe hat in unserer Gemeinde einen festen Platz. Sie ist ein Arbeitszweig des Bundes Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland. Durch diese Arbeit werden Menschen in wirtschaftlich schwachen Gebieten, z. B. Südosteuropa, mit Lebensmitteln, Kleidung und Gütern des täglichen Bedarfs unterstützt. Wenn man bedenkt, dass ein Rentner (z. B. in Bulgarien) eine Monatsrente von 50 bis 70 Euro erhält, dann ist Hilfe bitter nötig. Die Lebenshaltungskosten sind dort nämlich ebenso hoch wie in Deutschland.

Informationen

Ansprechpartner Sascha Kaufmann